Weihnachtsgruss des Vorsitzenden der Georg Kraus Stiftung

Liebe Freunde und Förderer der Georg Kraus Stiftung,

zum Jahresende möchte ich Ihnen ein herzliches Wort des Dankes sagen für die vielfältige Ermunterung, Hilfe und Unterstützung, die wir in diesem Jahr erfahren haben.

Sie haben uns geholfen, die Ziele der Stiftung zu erfüllen. Nie zuvor haben wir so viele Fördermaßnahmen finanzieren können: Cristina Silva-Braun hat 62 Projekte bearbeitet. Im Zentrum stehen wieder die Projekte, die sich um Kindern und Jugendliche und um deren Weg aus der Armut durch Bildung kümmern. Dabei hat der Klimawandel auch Projekte gefährdet, die wir in der Vergangenheit unterstützt haben. Wir haben ausnahmsweise Soforthilfe geleistet, damit ein von uns gefördertes Projekt nicht aufgegeben werden musste.

Immer wieder wird klar: alles ist miteinander verbunden. In Zusammenhängen zu denken ist ja auch, was die Stiftung mit Projektpartnern, Spendern und Zustiftern verbindet. Wir wollen dazu beitragen, dass die Idee und die konkreten Schritte zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen von vielen aufgegriffen werden. Daher loben wir erstmalig einen Schulpreis zu diesen Themen aus. Ziel ist eine breite Verankerung des notwendigen Denkens in Zusammenhängen und Verantwortung.

Bei aller Dringlichkeit der Hilfe für arme und benachteiligte Menschen in den Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens, wo unsere Projekte hauptsächlich durchgeführt werden, erkennen wir auch das große Gefälle und die existenzielle Not alter Menschen in Osteuropa. Deshalb haben wir einige Altenhilfe-Projekte in Ländern wie Moldavien, Rumänien und der Ukraine unterstützt; mit Partnern, auf die wir uns verlassen können.

Eine große Überraschung war in diesem Jahr, dass die Stiftung durch eine große Zustiftung eine Villa aus dem Beginn des vorigen Jahrhunderts erwerben konnte. Diese wird nun umgebaut, um dort eine Wohngemeinschaft für Demenzkranke zu errichten. Die Georg Kraus Stiftung ist deshalb dabei, ihren Stiftungszweck, der bisher die Entwicklungszusammenarbeit und Soziale Projekte in Europa umfasste, um den Zweck „Mildtätigkeit“ zu erweitern.

Der Charakter der Stiftung wird sich dadurch aber nicht ändern. Wir sind und bleiben in erster Linie eine Stiftung für Entwicklungszusammenarbeit mit dem Ziel, jungen Menschen Perspektive für ihr Leben zu eröffnen. Wir möchten ihnen einen eigenständigen Weg ermöglichen, frei von Hunger, vermeidbarer Krankheit, Ausgrenzung und Diskriminierung.

Hoffen wir in diesen Tagen, dass der „Frieden auf Erden“ an möglichst vielen Stellen der Welt in tatsächlichen Frieden verwandelt werden kann, damit die Anstrengungen, die wir zusammen unternehmen, ihre volle Wirkung entfalten können.

In diesem Sinne wünsche ich allen, die sich für unsere Stiftung engagieren und mit uns zusammenarbeiten ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2020 alles Gute, Gesundheit
und Glück.

Bleiben Sie engagiert,

Ihr

Erich G. Fritz

Auf ein Wort