Benin - IMG_3913_Weitblick 2015

Benin | Bau einer Grundschule in Houdjamey

Projektnummer: 114

Public-private-Partnership in Benin. Der Staat geht einen eigenen Weg im Kampf gegen Analphabetismus: Wenn geeignete Schulgebäude vorhanden sind, dann zahlt der Staat das Lehrergehalt.

In Benin ist fast die Hälfte der Bevölkerung 15 Jahre alt oder jünger. Das Land gilt als eines der ärmsten Länder Afrikas, die Arbeitslosenquote beträgt über 50 Prozent. Trotz, oder gerade wegen dieser schwierigen Daten hat der Staat das ambitionierte Ziel ausgegeben, in diesem Jahrzehnt allen Kindern eine sechsjährige Grundschulausbildung zu ermöglichen. Dahinter steht die Erkenntnis, dass Bildung der Schlüssel für gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung ist. Dieses Ziel will die „Studenteninitiative Weitblick e.V.“ in Münster tatkräftig unterstützen, Projektpartner in Benin ist die NGO „Education Service International“ (ESI). Mittel des Vereins finanzieren den Bau von Schulgebäuden, die so konzipiert sind, dass sie den witterungsbedingten Widernissen standhalten. So kann der Unterricht trotz Hitze oder Überschwemmungen in den Räumen stattfinden. Neben den Baukosten fallen noch kosten für geeignete Schulmöbel an. Das Lehrergehalt bezahlt der Staat Benin.

Die Georg Kraus Stiftung beteiligt sich an den Baukosten der Grundschule in Houdjamey. So erhalten beninische Kinder eine ordentliche Grundschulausbildung, die ihr Armutsrisiko reduziert und die Benachteiligung von Mädchen und Frauen verringert.