Indien_BFI_Krankenschw.

Indien. Stipendienprogramm für benachteiligte Frauen in Südindien

Nr. 118

Dass Armut und Ausgrenzung von Frauen aus sozial schwachen Gruppen kein Schicksal ist, sondern überwunden werden kann, beweist das Projekt „Zukunft durch Bildung – Stipendienprogramm für benachteiligte Frauen in Südindien“. Junge Frauen lernen hier den Beruf der  Krankenschwester.

Frauen in Indien erfahren Diskriminierung und Ausgrenzung, auch bei Bildung und Berufsqualifizierung. Vor allem sozial schwache Familien, wie die „Kastenlosen“ treiben die Ausbildung der Söhne auf Kosten der Mädchen voran.
Dem sucht „Bildungschancen für Frauen in Indien e.V.“ entgegenzuwirken. Das Projekt „Zukunft durch Bildung – Stipendienprogramm für benachteiligte Frauen in Südindien“ fördert angehende Krankenschwestern durch Stipendien. Stipendien erhalten die jungen Frauen, die den gesellschaftlich ausgegrenzten Gruppen angehören,  Halb- oder Vollwaisen sind oder deren Eltern als Tagelöhner kein geregeltes Einkommen haben.
Eine solche Ausbildung verhindert das Armutsrisiko für Frauen, fördert Bildungsgerechtigkeit und Selbstbestimmung und leistet vor allem eine Verbesserung der lokalen Gesundheitsversorgung in den südindischen Bundesstaaten Tamil Nadu und Kerala.

Durch Mittel der Georg Kraus Stiftung erhalten 35 Stipendiatinnen die Möglichkeit den  „Bachelor of Nursing“  zu erwerben.