Kamboscha - neue Schweinezuchtgruppe (3)

Kambodscha. Ausbildung für Mädchen und junge Frauen gegen die Gewaltspirale

Projektnummer: 8

Keine Ausbildung, keine gesellschaftliche Anerkennung, Opfer von Gewalt. Dieses kennzeichnet die Situation vieler Frauen und Mädchen in Kambodscha. Sie erleben Gewalt in den eigenen vier Wänden, Menschenhandel und Vergewaltigungen. Die Probleme resultieren aus traditionellem Rollendenken und der noch immer verwurzelten männlichen Machtposition.

Die nichtstaatliche Organisation Cambodian Women’s Crisis Center (CWCC) holt betroffene Frauen aus der Gewaltzone und entwickelt für sie Bildungsmaßnahmen. Diese Mädchen und Frauen finden in den sogenannten “Safesheltern” Schutz in der Einrichtung. Das Ausbildungsprogramm ist komplex und ambitioniert. Die Frauen erhalten neben der Ausbildung auch psychologische Unterstützung. So können sie Ihre Persönlichkeit stärken. Damit die teilweise sehr jungen Mütter ungehindert an den angebotenen Kursen teilnehmen können, wurde eine Kindertagesstätte eingerichtet. Ältere Kinder werden von psychologisch geschulten Lehrern unterrichtet. Um ihre Unabhängigkeit zu erlangen lernen die Frauen Ausbildungsberufe wie Näherin und Köchin oder absolvieren eine Ausbildung in der Hühner- und Schweinezucht. Nach erfolgreichem Abschluss können sie ihr eigenes Geschäft eröffnen und zum Unterhalt ihrer Familien beitragen.

Die  Georg Kraus Stiftung setzt sich seit Jahren für dieses Frauenschutzprojekt in der Region Banteay Meanchey ein. Die Förderung ist bis März 2020 vorgesehen.

Zusätzlich unterstützt die GKS seit Oktober 2016 das Ausbildungsprogramm “GATE – Girl’s access to education” des CWCC und fördert ein Stipendium für 20 gefährdete Mädchen. Sie stammen aus armen Verhältnissen und sind unter 15 Jahre alt. Die meisten von Ihnen sind bereits Opfer von Gewalt, Menschenhandel und sexuellem Missbrauch. Diese Förderung ist bis April 2019 vorgesehen.

Dr. Eva Gürten aus Wiesbaden ist Kontaktpartnerin der Stiftung zu diesem Projekt. Sie selbst engagiert sich in vielfältiger Weise für diese traumatisierten Frauen.