Laos, Grundschule in Ban Apier
Laos, Grundschule in Ban Apier

Laos | Schulprojekte in Kokmeuad und Apier

Nr. 120

Die gezielte Förderung im Grundschulbereich ist für die Schüler und Schülerinnen Grundlage, um später Zugang zu einer qualifizierten Weiter- und Ausbildung zu erhalten und um damit ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern.

Die offizielle Armutsrate in Laos lag 2015 bei 23,2%, die Mehrheit der Betroffenen lebt auf dem Land. Die ländliche Bevölkerung lebt meist von der Subsistenz-Landwirtschaft und ist abhängig von ihrem Boden und den natürlichen Ressourcen. Die Familieneinkommen reichen oftmals nicht aus, um den Kindern eine solide Ausbildung zu ermöglichen und um den Familien eine Gesundheitsversorgung und vollwertige Ernährung zu gewährleisten.

Vor allem in den ländlichen Gebieten erreicht das laotische Bildungssystem die Bevölkerung nur unzureichend. Außerhalb der Hauptverkehrsstrecken liegt die Einschulungsrate unter 80%. Die Unterrichtsqualität an den Grundschulen ist mangelhaft. Offiziell besuchen 94% der Kinder die Grundschulen, aber nur ca. 50% beenden die fünfte Klasse. Auch nach Abschluss der fünften Klasse können viele Kinder nur ansatzweise schreiben, lesen und rechnen. Insbesondere sind die Mädchen betroffen, die oftmals nur ein oder zwei Jahre die Schule besuchen, da sie dann im Familienhaushalt und bei der Betreuung von kleineren Geschwistern helfen müssen.

Die Schulen und die Schulausstattung sind in vielen ländlichen Dörfern noch immer in einem äußerst armseligen Zustand. Die Organisation Deutsch-Laotische Gesellschaft e. V. (DLG) sucht dem entgegenzuwirken. Mit der Förderung von aktuell zwei Grundschulen sollen Familien die Chance haben, ihre Kinder in die Schule schicken zu können.

Ban Kokmeuad, Mun District – Schulerweiterung

Das Dorf Ban Kokmeuad liegt in einem der ärmeren Distrikte der Vientiane Provinz. Die Dorfbewohner gehören zu den ethnischen Gruppen Lao Lum, Khau Kkmou und Hmoung.

Das derzeit bestehende Schulgebäude wurde 2012 mit großen Eigenanstrengungen der engagierten Dorfbevölkerung begonnen. Da nicht genügend Mittel zur Verfügung standen, konnten nur zwei Klassenräume gebaut werden. In den bestehenden zwei Klassenräumen werden zurzeit 5 Klassen unterrichtet, mit 105 Schülern, davon 50 Mädchen. Da der zur Verfügung stehender Raum für alle schulfähigen Kinder im Dorf zu klein ist, besuchen hauptsächlich nur die Jungen die Schule. Mit dem Ausbau der Schule wird ausreichend Platz für einen lernfördernden Unterricht geschaffen, so dass auch die Mädchen eine bessere Chance haben, die Schule zu besuchen.

Die „Primary School“ soll um drei Klassenzimmer erweitert und eine Toilettenanlage soll gebaut werden. Das Schulgelände verfügt über eine Wasserversorgung, so dass die Einhaltung hygienischer Standards möglich ist. Die Schüler und Schülerinnen werden von der Distrikt Gesundheitsbehörde im Hygieneverhalten unterwiesen: täglich mehrmaliges Hände waschen, Toilettenbenutzung, Sauberkeit und Müllsammlung in den Räumen und auf dem Schulgelände. Vor dem Schulgebäude werden Wassertanks zum Hände waschen eingerichtet.

Laos, Dorf Kokmeuad - Grundschulerweiterung
Laos, Dorf Kokmeuad – Grundschulerweiterung

Ban Apier, Toumlan District – Schulneubau

Das Dorf Ban Apier liegt im ärmsten Distrikt der Saravan Provinz. Die Dorfbewohner gehören zur Ethnie der Katang. Die Straßenverbindung ist schlecht und besonders in der Regenzeit ist das Dorf nicht erreichbar. Es gibt bisher keine Stromversorgung, kein dörfliches Wassersystem – nur einzelne Wasserbrunnen sind vorhanden. Aufgrund der schlechten Infrastruktur gibt es nur ein begrenzter Zugang zu Märkten in der Distrikt- und Provinzstadt.

Apier Schule innen
Laos, Grundschule in Ban Apier

 

Laos, Dorf Apier - Grundschulneubau
Laos, Dorf Apier – Grundschulneubau

Zurzeit besitzt das Dorf eine kleine Grundschule mit drei kleinen Räumen. Das Holzgebäude ist durch die Feuchtigkeit und durch Termitenfrass inszwischen sehr marode. In diesem Jahr wird die Schule von 65 Schülern und Schülerinnen, davon 23 Mädchen, besucht. Alle Schüler müssen in diesen kleinen Klassenräumen Platz finden. Eine fünfte Klasse, die in Laos die Abschlussklasse der Grundschule ist, kann in diesem Gebäude nicht unterrichtet werden und für Kinder, die keine fünfte Klasse abschließen, gibt es auch keine Möglichkeit eine Lower Secondary School zu besuchen.

Sobald in der neuen Schule vier Klassenräume zur Verfügung stehen, werden auch die Fünftklässler aus dem Dorf und weitere Fünftklässler aus einem Nachbardorf die Schule besuchen. Die Anzahl der Schülerinnen erhöht sich damit wesentlich. Die Lernerfolge in der Primary School sind Grundlage für eine weiterführende Schulbildung und damit auch Grundlage für eine Verbesserung der Lebenssituation.

Die Primary School steht allen schulpflichtigen Kindern des Dorfes zur Verfügung. Darüber hinaus werden die Gebäude auch für Versammlungen und für Erwachsenbildungs- oder Informationsveranstaltungen verwendet.

Die Georg Kraus Stiftung unterstützt den Neubau der Grundschule in Apier und die Grundschulerweiterung in Kokmeuad.

Bildung ist das Sprungbrett zur Verbesserung der Denkfähigkeit und damit zu lösungsorientiertem Denken.