Philippinen_Fh-Kinder-lorega 1

Philippinen. Psychologisches Betreuungs- und Bildungsangebot für Kinder und Familien auf dem Friedhof in Cebu

Projektnummer 88

Friedhöfe sind Orte für Tote und Orte der Erinnerung an die Toten. Hier zu leben ist für Europäer eine nicht denkbare Vorstellung. Anders in vielen Orten auf den Philippinen, Friedhöfe sind hier Wohnstätten für die Ärmsten der Gesellschaft.

In Cebu City, der Hauptstadt der Region Vlsayas mit über einer Millionen Menschen, haben sich auf dem dortigen Friedhof „Lorega“ einige tausend Menschen niedergelassen. Die meisten sind arbeitslose oder haben Gelegenheitsjobs. Kriminalität. Gewalt, sexuelle und wirtschaftliche Ausbeutung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sind an der Tagesordnung. Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen geht nicht zur Schule, weil sie einfach Geld verdienen müssen. Diejenigen, die dennoch zur Schule gehen, werden dort diskriminiert oder gemobbt, da sie auf dem Friedhof leben, sie werden als Zombies oder Skelette beleidigt.

Dem will die philippinische Organisation ANCE (Action for Nutering Children and Enviroment Inc.) entgegenwirken und den Familien mit ihren Kindern auf dem Friedhof Lorega bessere Lebensbedingungen schaffen. In Seminaren und Trainings lernen die Menschen ihre Rechte kennen, die Kinder entwickeln Strategien gegen Mobbing in Schulen, die Familien üben langfristig gesunde und regelmäßige Ernährunggewohnheiten. Begleitende Freizeitmaßnahmen ergänzen das soziale und pastorale Engagement von ANCE. Durch dieses psychologische Betreuungs- und Bildungsangebot erlangen die Kinder und ihre Familien ein besseres Selbstbewusstsein, dass ihre Lebenssituation veränderbar ist.

Die Georg Kraus Stiftung unterstützt mit dem deutschen Partner Missio e.V. die Arbeit von ANCE, damit Kinder und Jugendliche eine Perspektive für eine bessere Zukunft finden.