Philippinen_Fh-Kinder-lorega 1

Philippinen – Psychologisches Betreuungs- und Bildungsangebot für Kinder und Familien auf dem Friedhof in Cebu

Projektnummer 88

Friedhöfe sind Orte für Tote und Orte der Erinnerung an die Toten. Hier zu leben ist für Europäer eine nicht denkbare Vorstellung. Anders in vielen Orten auf den Philippinen, Friedhöfe sind hier Wohnstätten für die Ärmsten der Gesellschaft.

Offiziellen Angaben zufolge leben ca. 80 % der philippinischen Bevölkerung unter der Armutsgrenze. So auch in Cebu City, der Hauptstadt der Region Visayas. Dort leben über 1 Millionen Menschen auf engem Raum. Zahlreiche Familien finden dort keine Arbeit und keine Unterkunft. So kommt es, dass viele tausende Familien sich auf einem der Friedhöfe in der Stadt niederlassen.

Der öffentliche Friedhof „Lorega“ liegt im Herzen Cebus. Dort haben sich einige tausend Menschen niedergelassen.

Das Viertel zählt zu den ärmsten der Stadt. Kriminalität, Gewalt, sexuelle und wirtschaftliche Ausbeutung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sind an der Tagesordnung. Die meisten sind arbeitslos und leben von Gelegenheitsarbeiten.

Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen geht nicht zur Schule, weil sie einfach Geld verdienen müssen.

Diejenigen, die dennoch zur Schule gehen, werden dort diskriminiert oder gemobbt, da sie auf dem Friedhof leben, sie werden als Zombies oder Skelette beleidigt. Hinzu kommt, dass immer mehr Kinder und Jugendliche der sexuellen Ausbeutung via Internet verfallen. Sie bekommen Geld für Bilder und Videos angeboten, die dann im Internet veröffentlicht werden.

Dem will die philippinische Organisation ANCE (Action for Nutering Children and Enviroment Inc.) entgegenwirken und den Familien mit ihren Kindern auf dem Friedhof Lorega bessere Lebensbedingungen schaffen. Die Mitglieder von ANCE möchten daher ein neues Programm aufsetzen und ihre wichtige soziale Arbeit für diese Kinder und Familien ausbauen.

In Seminaren und Trainings lernen die Menschen ihre Rechte kennen, die Kinder entwickeln Strategien gegen Mobbing in Schulen, die Familien üben langfristig gesunde und regelmäßige Ernährungsgewohnheiten.

Die Gesellschaft wird auf das Thema „Online-Missbrauch“ aufmerksam gemacht.

Kinder, Familien, Mitarbeiter und Gesellschaft werden über die Kinderrechte im allgemeinen (Schulung mit Juristen) aufgeklärt und konkrete Handlungsoptionen werden vorgestellt.

Begleitende Freizeitmaßnahmen ergänzen das soziale Engagement von ANCE.

Durch dieses psychologische Betreuungs- und Bildungsangebot erlangen die Kinder und ihre Familien ein besseres Selbstbewusstsein, dass ihre Lebenssituation veränderbar ist.

Die Georg Kraus Stiftung unterstützt mit dem deutschen Partner Missio e.V. seit einigen Jahren die Arbeit von ANCE, damit Kinder und Jugendliche eine Perspektive für eine bessere Zukunft finden.

Philippinen - Friedhofskinder Cebu Submitted by: Rhoy L. Dizon
Philippinen – Friedhofskinder Cebu
Submitted by: Rhoy L. Dizon
Dank der fantastischen Spendenbereitschaft konnten 2016/2017 statt wie vorgesehen 60 sogar 70 Kinder in die Schule gehen.

Zitat von ANCE: „We hope that seeing the situation of our partner families, you are impressed of how much you have made a difference in their lives. You have given them not only hope but also concrete opportunities for them to change their lives. Most importantly, you have given them the experiences that strengthened their faith and self-confidence.”