P1160731

Sri Lanka. Vorschul-Klassen in Diyatalawa

Projektnummer: 106

Dank der Vorschul-Klassen in Diyatalawa bekommen Kinder aus armen Verhältnissen die gleichen Startchancen wie ihre wohlhabenderen Altersgenossen. Und die Schule leistet einen erheblichen Beitrag zur Überwindung der Volks- und Religionskonflikte in Sri Lanka.

Wie in vielen Entwicklungsländern ist auch in Sri Lanka Schulbildung, auch die vorschulische, nicht kostenfrei. Dadurch verschlechtern sich von Beginn an die Entwicklungschance für Kinder aus armen Verhältnissen.

Die Stiftung „pro juventute“ sucht dem entgegenzusteuern und betreibt auf der Insel sechs Vorschul-Klassen, davon drei in Diyatalawa, einem Ort in der Teeregion des zentralen Hochlandes. Auf diese Weise bekommen die Kinder aus mittellosen Familien hier einen gleichwertigen Start in die staatliche Grundschule.

In Diyatalawa leben verschiedenen Ethnien, Singhalesen und Tamilen, sowie Religionen, nämlich Hindus, Buddhisten, Muslime und Christen. So ist neben dem Vorschulunterricht die Förderung des gegenseitigen Verständnisses der dort lebenden unterschiedlichen Herkünfte gerade im Kindesalter eine wichtige Erziehungs- und Integrationsaufgabe.

Außerhalb des Vorschulunterrichts werden die Schulräume zusätzlich genutzt. So gibt es für Jugendliche Englisch- und Computerkurse sowie für Mädchen und junge Frauen eine Berufsausbildung in textilem Gestalten und Schneidern.

Durch das feuchtwarme Klima und den Monsunregen in Sri Lanka ist die Substanz des Schulgebäudes in Mitleidenschaft gezogen. Die Georg Kraus Stiftung beteiligt sich an der Sanierung des Schulgebäudes, damit die dort unterrichteten Kinder weiterhin eine bessere Chance in ihrem künftigen Leben haben.

 P1160553DSC04099‏SriLanka_Schule Diyatalawa 11a ‏SriLanka_Schule Diyatalawa 13a‏SriLanka_Schule Diyatalawa 19‏SriLanka_Schule Diyatalawa 15DSC04085